Materialien

Materialien

 

< zurück weiter >

 

Bei der Rekonstruktion historischer Textilien bleiben wir so nahe am Original wie möglich. Aber gerade bei der Materialwahl muss oft ein Kompromiss gefunden werden. Garne in den damals verwendeten Qualitäten und Stärken sind auf dem heutigen Garnmarkt nicht mehr zu finden und auch die Verarbeitbarkeit auf dem Webstuhl muss entsprechende Berücksichtigung finden. Aus diesem Grund verwenden wir i.d.R. hochwertige industriegesponnene einfädige (Leinen) und zweifädige Garne. Wir haben uns so entschieden, weil wir der Webqualität, Faltenwurf, Tragekomfort und Langlebigkeit der Stoffe entsprechende Wertigkeit beigemessen haben.

 

Wolle (Schurwolle von Landschafrassen)

Die normale Schurwolle hat einen eher rustikalen Charakter und wird für gröbere Textilien verwendet. Der Zweifach-Zwirn ist in zwei Stärken vorhanden, die eine Gewebedichte von 10 bzw. 14 Fäden pro cm ergeben. Ungefärbt hat das Material einen leichten Gelbstich.

 

Merinowolle

Merinowolle wird als Ersatz für die feinen Wollsorten verwendet. Die Gewebe sind weicher und fließender als bei normaler Schurwolle und sie weisen einen natürlichen Glanz auf. Merinowolle wird in Zweifach-Zwirnen in drei Stärken verarbeitet, die Gewebedichten von 10, 14 und 20 Fäden pro cm ergeben. Ungefärbt ist Merinowolle reinweiß.

 

Leinen

Leinen wird als einfädiges Garn in unterschiedlichen Stärken verwebt. In der Regel ist es halbgebleicht, kann aber auch in ungebleicht oder anderen Farbtönen (synthetische Färbung) verarbeitet werden.

 

sonstige Fasern werden auf Anfrage verwendet